Download Pressematerial 'Die Evakuierung des Himmels' in der Kunsthalle Erfurt

PRESSEMITTEILUNG (scroll down for English text)

Pressemitteilung
Ruprecht von Kaufmann ,,Die Evakuierung des Himmels’’ in der Kunsthalle Erfurt
,,Die Evakuierung des Himmels’’ lautet der Titel der Einzel-Ausstellung des Künstlers Ruprecht von Kaufmann in der Kunsthalle Erfurt, die am 20. Januar 2018 in der Thüringer Landeshauptstadt eröffnet wird. Auf 700qm zeigt der Berliner Künstler über 100 Werke aus 15 Jahren seiner Schaffenszeit. Ruprecht von Kaufmann, 1974 in München geboren, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der jungen figurativen Malerei in Deutschland. Das zentrale Thema in Ruprecht von Kaufmanns kraftvollen und mutigen Bildern ist der Mensch. Anhand von Erzählungen wie Fabeln und Mythen versucht der Mensch sich selbst näher zu kommen. Diese Bezüge zur Literatur nutzt auch von Kaufmann und transformiert sie in eine aktuell elementare Fragestellung über die Zweifel des Menschseins.
Aus der altmeisterlichen Malerei hat von Kaufmann seine einzigartigen Ölbilder auf Linoleumpanelen entwickelt. Das knapp 8 Meter lange Gemälde ,,In the House’’, welches jüngst fertiggestellt wurde und eine zentrale Position in der Ausstellung in Erfurt beziehen wird, verdeutlicht Ruprecht von Kaufmanns filmische Erzählweise. Die fünf Linoleum-Paneelen sind in verschiedene Bildausschnitte unterteilt und erzeugen beim Betrachter das Gefühl eines Jump cut. Die dargestellten Szenerien sind bis zum Showdown wie ein Spannungsbogen aufgebaut.
Der seit 2003 in Berlin lebende Künstler hat von 1995 bis 1997 Malerei am Art College for Design in Los Angeles studiert und anschließend als freischaffender Künstler in New York gearbeitet. Seine Werke sind in internationalen Sammlungen und Institutionen vertreten. Ruprecht von Kaufmann wird von den Galerien Thomas Fuchs (Stuttgart), Galerie Crone (Berlin/Wien) und Kristin Hjellegjerde Gallery (London) vertreten. Noch bis zum 25. Februar 2018 kann man eine Auswahl seiner Arbeiten in der vielbeachteten Ausstellung ,,New Frontiers in Painting’’ in der Fondazione Stelline in Mailand sehen. Italiens einflussreichster Kurator, Kunsthistoriker und Kritiker Demetrio Paparoni hat Werke der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Gegenständlichen Malerei Europas in einer Ausstellung versammelt. Vom 12. Januar bis 10. Februar 2018 zeigt Ruprecht von Kaufmann in seiner Soloshow ,,Liederbuch’’ neue Arbeiten in der Galerie Thomas Fuchs in Stuttgart.
Für die Ausstellung ,,Die Evakuierung des Himmels’’ in der Kunsthalle Erfurt, hat Ruprecht von Kaufmann eigens die Auswahl der Werke und das kuratorisches Konzept entwickelt, welches über die Resultate des Schaffens hinausgeht. Ein Teil der Ausstellungsfläche trägt die Überschrift ,,Inside the Studio’’ und zeigt anhand von Skizzen, Materialstudien und Artefakten wie Ruprecht von Kaufmann im Atelier experimentiert und sich im Prozess herantastet, kapituliert und einen neuen Weg findet. Für den Besucher wird die Ausstellung somit erfahrbar und er gewinnt einen spannenden Blick in das Innenleben des Künstler ,,Inside the Artist’’!
Ruprecht von Kaufmann: Die Evakuierung des Himmels Kunsthalle Erfurt?20. Januar bis 2. April 2018

 

KURZVITA:

GEBOREN am 28.02.1974 in München,

1995 - 1997  Studium für Malerei am Art Center College of Design, Los Angeles, USA
2012- 2014      Professur für Anatomie und Zeichnung an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

EINZELAUSSTELLUNGEN

2019    ‘Ruprecht von Kaufmann’, Kunstsammlung Neubrandenburg
2018    `Die Evakuierung des Himmels´, Kunsthalle Erfurt
2015    `Grösserbesserschnellermehr´, Forum Kunst, Rottweil
2014    `Fabel´, Georg Kolbe Museum, Berlin
    `Carna(va)l´, Museum Abtei Liesborn, Liesborn
2013    `Die Nacht´, Junge Kunst e.V. Wolfsburg
2011    `Zwischenzeit´, Neue Galerie Gladbeck, Gladbeck
2010    `Herr Lampe´, Bundesbank, Frankfurt
2009    `Halbmast´, Philara Colection, Düsseldorf
2007    `Eine Übersicht´, Konrad-Adenauer-Foundation, Berlin
2006     `Bathosphere´, Kunstverein Göttingen
   

GRUPPENAUSSTELLUNGEN
2017    `Neue schwarze Romantik´, Rumänisches Nationalmuseum, Bukarest
2016    `Ecce Creatura´, Kallmann Museum, Ismaning
    `Wahlverwandschaften, German Art since the late 1960s´, National Museum of Latvia, Riga   
2014    `Waffensichten´, Museum Galerie Dachau, Dachau
2013    ‘Weltenschöpfer’, Museum für Bildende Kunst, Leipzig
2011    `I am a Berliner´, Tel Aviv Museum, Israel
2006    `Full House´, Kunsthalle Mannheim
2003    `RePresenting Representation VI´, Arnot Art Museum, New York
2001    `Representing LA´, The Frye Art Museum, Seattle, Art Museum of South Texas and Orange County Museum of Art, LA


SAMMLUNGEN
Sammlung der Bundesrepublik Deutschland
Sammlung des Deutschen Bundestages
Hort Family Collection, New York

 

DIE KUNSTHALLE ERFURT:

Inmitten des historischen Kerns von Erfurt gelegen, hinter der eindrucksvollen Renaissance-Fassade des Hauses zum Roten Ochsen, präsentiert die Kunsthalle Erfurt auf ca. 750 Quadratmetern Fläche in wechselnden Ausstellungen Positionen der bildenden Kunst nationaler und internationaler Provenienz von der Moderne bis in die unmittelbare Gegenwart.

Sie ist somit die größte öffentlich getragene Einrichtung für Wechselausstellungen moderner Kunst in Thüringen. 2016 wurde die Kunsthalle aufwendig umgebaut und im Februar 2017 wieder geöffnet.

Neben retrospektiv oder thematisch ausgerichteten Ausstellungen zu Klassikern der Moderne bietet das Haus vor allem zeitgenössischen bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und darüber hinaus regelmäßig ein Podium zur Präsentation ihrer Arbeiten in der Öffentlichkeit.

Seit Mitte der 80er Jahre gewann auch die künstlerische Fotografie einen zunehmenden Stellenwert im Ausstellungsprofil. So werden kontinuierlich wichtige Vertreter der klassischen Fotografie, aber auch experimenteller und grenzüberschreitender Fotokunst in Personalausstellungen vorgestellt.

In der Kunsthalle Erfurt verbinden sich – in baulicher wie inhaltlicher Perspektive – Tradition und Gegenwart, findet man in den Ausstellungen tradierte Bildmedien wie Malerei, Grafik und Bildhauerei neben technischen bzw. methodischen Neuerungen, z. B. in der computergenerierten Fotografie, im Video oder  in raumbezogenen Installationen.

 

 

‘The Evacuated Heaven’

Kunsthalle Erfurt




Where are the gods if not in our heads? Do they walk among us as spectators? What is their relevance? What do our feelings look like? Does my loneliness have the same shape as yours? Is darkness scary or is it soothing like a mothers embrace? The Berlin based artist Ruprecht von Kaufmann does not shy away from narrative in his art. He continues to defy the art market's trend towards abstraction. He courageously and boldly asks questions in his figurative paintings - but instead of answering them, he raises a thousand more. 

Art can be seen as manifestation of our interior (interior hatte ich hier extra gewählt als Referenz zu ‘In the House'). Manifestation is derived from the Latin word manifestare - ‘making something tangible’. As much as von Kaufmann’s dreamscapes do manifest in his giant oil-paintings, playful watercolours, sculptures and studies - they remain fickle mirages. It may seem like they do open doors and gateways and like were obvious answers to interpretation. Alas, at second glance we are only entangled further in the thicket of introspective uncertainties. The spectator remains searching, new crossroads appear around every corner. Answers that just seemed obvious and clear vanish into thin air.

For the first time the enigmatic work of Ruprecht von Kaufmann can be seen in a massive solo show featuring nearly 200 works. Erfurt, the state capital of Thuringia, has invited von Kaufmann to curate his own selected of works spanning nearly two decades. He used this unique opportunity to created nothing short of an artistic labyrinth. At the end of this labyrinth he has not, narcissistically, placed himself as the mighty minotaur but has instead opened an exciting artistic artistic maze of introspection.        

Especially for this solo show von Kaufmann created the monumental oil-painting ‘In the House’. It visualises the path to all insight into ourselves. It can be seen as the story of an absurd introspective, that only leads to us seeing ourselves as we desperately press our faces against an opaque window, trying to peer inside. Starting out in a seemingly trivial staircase we begin to encounter strange light, colours and plays of perspective - something is off. Bedroom and bathroom, the most intimate interior spaces do not surrender any secrets. But what if we allow ourselves to expand these spaces by letting our mind drift and wander? Is it possible that we are only able to push open the doors in our dreams? And if yes, can we hold on to what we see? Decide for yourself.

“The Evacuated Heaven” will be on show at the Kunsthalle Erfurt from the 21st of January through to the 2nd of April and invites the visitor to go an a quest for their own ‘otherworldly’ and universal manifestations of the soul.